Herzlich Willkommen bei der Vorstellung unseres
Leistungsangebotes

- Inhalt -

- Akkreditierung lesen
- Spezialisierung lesen
- Messwerterfassung lesen
- Leistungskennlinienmessung nach IEC 61400-12-1 lesen
- Belastungsmessungen an Windenergieanlagen nach IEC 61400-13 lesen
- Messung der elektrischen Eigenschaften nach IEC 61400-21 lesen
- Test von Kleinwindenergieanlagen lesen
- Messungen fuer Ertragsprognosen lesen
- Bauteildetailuntersuchungen wie lesen
. - Rotorblattschwingungen lesen
. - Getriebebelastungen lesen
. - Turmschwingungen, Turmflanschspannungen, Turmschraubenbelastungen lesen
. - Bewegungen der Turmfundamenteinbausektion im Betonkoerper des Fundamentes lesen
- Optimiertes patentiertes Windnachfuehrungsverfahren lesen
- Gepruefte Messmaste mit Messhoehen von 10m bis 120m lesen
- BatCorder-Lift lesen
- Adresse lesen
- Einzugsgebiet lesen
- Auftraggeber lesen

Die optimale Fensterbreite fuer alle Texte ist 800 Pixel.

Adresse

Ing. - Buero Frey
Buergermeister - Kroeger – Str. 17
D 21244 Buchholz – Sproetze

Telefon 0 41 86 / 55 51
Fax 0 41 86 / 50 44

e-mail: dieter.frey@ing-buero-frey.de


Inhalt

Spezialisierung

Auf Messungen folgender technischer Werte haben wir uns spezialisiert:

- mechanische Spannungen auch unter schwierigen Bedingungen
- Drehzahl und Frequenz
- mechanische und elektrische Leistungen
- elektrische Eigenschaften (EMV)
- Bauteilbewegungen in Getrieben und zwischen Maschinenteilen
- Ausrichtung von Maschinen
- Schwingungen und Geraeuschen in Maschinen

- Wind und Wetter mit eigenen von 10m bis zu 120m hohen Messmasten

Alles zeichnen wir mit Computern auf und koennen gleichzeitig 32, 64, 96 und mehr Kanaele
mit bis zu 1000 Hz messen.

200 kHz bei nur wenigen Messkanaelen sind moeglich.

Messungen mit niederer Messfrequenz ueber sehr lange Zeitraeume sind moeglich.

Die Messdaten koennen mit unserem Darstellungsprogramm vom Auftraggeber im Original selbst beurteilt,
und umfassend ausgewertet werden.

Fuer gaengige Auswertungsprogramme werden die Daten in einem direkt einlesbaren Format uebergeben.

Die Messdaten koennen als Ascii-Tabellen uebergeben werden.

Inhalt

Messwerterfassung

Um die Messdaten zu erfassen, setzen wir ein selbstentwickeltes digitales Messwerterfassungssystem ein, das
seinen Ursprung in 1985 hat, als das erste Mal die Aufgabe bestand, auf Seeschiffen automatisierte Messungen
mit digitaler Aufzeichnung ueber Wochen durchzufuehren.

Mit der Standardausruestung des Messsystems koennen heute Messungen mit 32 Kanaelen und einer
maximalen Abtastfrequenz von 1000 Hz / Kanal durchgefuehrt werden. Das System kann modular um jeweils
32 Kanaele erweitert werden, wobei die maximale Abtastfrequenz von 1000Hz / Kanal erhalten bleibt.

Die Messungen koennen als Dauermessungen laufen. Von Hand ausgeloeste Messungen und
Triggermessungen sind moeglich.

Auf dem Format der speicherplatzsparenden Messwertdateien aufbauend, verfuegt das Messlabor ueber eine
praxisgerechte, leicht handhabbare Darstellungssoftware, die jedem Messbericht beigefuegt wird.

Mit jedem Messbericht wird eine Uebersetzungssoftware mitgeliefert, so dass die Messdaten in ein
Ascii-Format uebertragen werden koennen und so mit allgemein verfuegbaren Darstellungsprogrammen
eigene Untersuchungen angestellt werden koennen.
Jedermann kann die Messdaten mit seiner gewohnten Auswertesoftware weitergehend untersuchen.

Fuer gaengige Auswertungsprogramme, die alle ein eigenes Dateiformat haben, wird mit dem Messbericht
eine Uebersetzungssoftware geliefert, so dass kleinstmoegliche Dateien erzeugt werden, die direkt eingelesen
werden koennen.

Inhalt

Belastungsmessungen an Windenergieanlagen nach IEC 61 400 - 13

Ziel:

Mit der Messung werden die "globalen" Lasten auf die Windenergieanlage erfasst.

Globale Lasten sind Schnittlasten an der Blattwurzel, der Rotorwelle, am Turmkopf und am Turmfuss.
An den selben Schnittstellen werden bei der Auslegung die Schnittlasten errechnet. So kann die Rechnung leicht
mit der Messung abgeglichen werden.

Hauptziel ist es, die Betriebsfestigkeitslasten und Extremlasten zu erfassen.

Die Betriebsfestigkeitslasten werden aus Messreihen des normalen Betriebes abgeleitet.
Fuer die Extremlasten sind besondere Versuche erforderlich, die bei starkem und schwachen Wind durchgefuehrt
werden.

Mit der Fast-Fourrier-Transformation ( FFT ) werden die in der Anlage vorhandenen Eigenfrequenzen ermittelt.

Messstellen:

- Schwenkmoment in einem Blatt ( sinnvoll sind alle drei Blaetter)
- Schlagmoment in einem Blatt ( bei Pitchanlagen sinnvoll alle drei Blaetter )
- Biegemoment in der Rotorwelle an zwei um 90° zueinander stehenden Achsen ( ausreichend ist eine Achse )
- Torsionsmoment in der Rotorwelle
- Biegemoment im Turmkopf in zwei Achsen ( nicht verlangt, kann sinnvoll sein )
- Torsionsmoment im Turmkopf ( nicht verlangt, jedoch sehr sinnvoll )
- Elektrische Leistung
- Rotordrehzahl
- Azimutwinkel
- Windgeschwindigkeit auf einem Messmast in Nabenhoehe
- Windrichtung auf einem Messmast in Nabenhoehe
- Lufttemperatur
- Luftdruck

Durchfuehrung:

Die Messung wird in vollem Umfang aufgebaut und alle Messstellen werden gleichzeitig erfasst.
Die empfohlene Abtastfrequenz betraegt das 10fache der Rotorblattschwenkeigenfrequenz, etwa 25 Hz.
Die Messung wird als automatische Dauermessung ausgefuehrt.

Bericht:

Der Bericht entspricht der Norm, so dass er einer Zertifizierungsstelle vorgelegt werden kann.

In dem Bericht wird in knapper Form der Messaufbau dargelegt. Die Messreihe wird zu 100% auf CDs
gebrannt und zusammen mit einer Visualisierungssoftware dem Auftraggeber uebergeben.
Die Messdaten koennen von dem Auftraggeber mit eigener Software weiterverarbeitet werden.
Die in der Norm empfohlene Auswertung wie Capturematrix, Eigenfrequenzen und Lastspektren werden dargestellt.
Wenn der Auftraggeber die gerechneten Lasten zur Verfuegung stellt, koennen diese den gemessenen Lasten
gegenuebergestellt werden.

Messmast:

Die Norm schreibt einen vor der Anlage stehenden Messmast vor.
Sehr sinnvolle Ergebnisse koennen auch mit Anemometern auf der Gondel erreicht werden.

Faellt die Entscheidung fuer eine Messung mit Messmast, so bieten wir, um die Kosten fuer derartige
Messungen in Grenzen zu halten, sehr preiswerte Messmaste an.
Es stehen Maste mit einer Messhoehe von 10m bis 120m zur Verfuegung. lesen

Inhalt

Messung der elektrischen Eigenschaften nach IEC61400-21

Ziel:

Die Messdaten dienen dazu, beurteilen zu koennen, welche Stromqualitaet die Windenergieanlage erzeugt.
Optimale Qualitaet ist ein rein sinusfoermiger Strom ohne Oberwellen oder impulsartige Stoerungen.
Das Verhalten der Windenergieanlage bei Stoerungen im Netz wird ermittelt.

gemessen werden im Einzelnen:
- Flicker aus dem normalen Betrieb der WEA
- Flicker und Spannungsaenderungen aus Schalthandlungen der WEA
- Oberschwingungen, hervorgerufen durch Umrichter
- Verhalten der WEA bei Spannungseinbruechen im Netz
- Wirk- und Blindleistungsverhalten bei verschiedenen Vorgaben
- Verhalten des Netzschutzes
- Wiederzuschaltzeiten nach Netzfehlern

Messstellen:

- Stroeme in allen drei Phasen mit Stromwandlern
- Sternpunktspannungen aller drei Phasen
- Wirkleistung, Blindleistung und Scheinleistung mit Leistungsmessumformern
- Windgeschwindigkeit auf einem Messmast in Nabenhoehe, alternativ mit Gondelanemometer

Durchfuehrung:

Die Messung wird in vollem Umfang aufgebaut und alle Messstellen werden gleichzeitig erfasst.
Die empfohlene Abtastfrequenz von mehreren Kilo-Hertz ist von Messaufgabe zu Messaufgabe unterschiedlich.
Die Messung wird als automatische Dauermessung ausgefuehrt.
Manuell herbeigefuehrte Betriebszustaende werden in kurzen Zeitreihen aufgezeichnet.

Mit der Fast-Fourrier-Transformation ( FFT ) werden Amplitude und Phasenlage der Grund- und Oberschwingungen
aus den gemessenen Daten errechnet.
Betriebszustandsaenderungen werden als Zeitreihen graphisch und als Zahlentabelle dargestellt.

Bericht:

Der Bericht entspricht der Norm, so dass er einer Zertifizierungsstelle vorgelegt werden kann.

In dem Bericht wird in knapper Form der Messaufbau dargelegt.
Der Bericht wird ueber einen vom Auftraggeber festgelegten Zeitraum erstellt, in dem eine einzige
Betriebsweise herrscht und die Anlage in einer einzigen Einstellung laeuft.
Die Messreihe wird zu 100% auf einem digitalen Datentraeger gespeichert und zusammen mit einer
Visualisierungssoftware dem Auftraggeber uebergeben.
Die Messdaten koennen von dem Auftraggeber mit eigener Software weiterverarbeitet werden.

Messmast:

Die Norm schreibt einen vor der Anlage stehenden Messmast vor.
Sehr sinnvolle Ergebnisse koennen auch mit Anemometern auf der Gondel erreicht werden.

Inhalt

Leistungskennliniennvermessung nach IEC 61 400-12-1

Ziel:

Die Leistungskennlinie - der Zusammenhang zwischen Leistungsabgabe und Windgeschwindigkeit - soll so erfasst
werden, dass fuer viele Standorte eine zuverlaessige Vorhersage des zu erwartenden Ertrages gemacht werden
kann, wenn die am Standort herrschende Windgeschwindigkeit ausreichend genau bekannt ist.

Die Leistungskennlinie ist die Basis fuer die Berechnung der Einspeiseverguetung nach dem EEG und des
Ueberganges von der hohen in die niedrige Einspeiseverguetung.

Messstellen:

- Windgeschwindigkeit auf Nabenhoehe auf einem Messmast im Abstand des 2,5-fachen Durchmessers
- Windrichtung auf Nabenhoehe auf einem Messmast
- Lufttemperatur
- Luftdruck
- Elektrische Leistung (unmittelbar vor der Trafostation)
- Regen ( ja / nein )
- Status der Anlage

Optional:
- Rotordrehzahl
- Pitchwinkel
- Azimutwinkel

Durchfuehrung:

Die Messung wird in vollem Umfang aufgebaut und als automatische Dauermessung in Betrieb gehalten.

Ist die zu vermessende Windenergieanlage ein Prototyp, muss in der Regel zuerst der geplante Betrieb
in die Praxis umgesetzt und ueberprueft werden. Meist ergeben sich waehrend der Messung Fragen,
die es messtechnisch zu untersuchen gilt.

Der Auftraggeber kann die Betriebsweise der Anlage im Messzeitraum aendern und so die Leistungskennlinie
optimieren. Der Bericht wird ueber einen vom Auftraggeber festgelegten Zeitraum erstellt, in dem eine einzige
Betriebsweise herrscht und die Anlage in einer einzigen Einstellung laeuft.

Bericht:

Der Bericht entspricht im Umfang den Anforderungen aus der IEC 61 400-12-1.
Der nach IEC 61 400-12-1 standardisierte Jahresenergieertrag wird angegeben.
Der Referenzertrag nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz ( EEG ) wird berechnet.

Messmaste:

Um die Kosten fuer derartige Messungen in Grenzen zu halten, bieten wir sehr preiswerte Messmaste an.

Es stehen Maste von 10m bis 120m zur Verfuegung. lesen

Inhalt

Test von Kleinwindenergieanlagen

Um Kleinwindenergieanlagen zu testen, bieten wir an der schleswig-holsteinischen Nordseekueste
in idealer, windreicher Lage Teststandorte an, um

- die Leistungskennlinie nach IEC 61400-12-1
- die Betriebsbelastung nach IEC 61400-13
- die elektrischen Eigenschaften nach IEC 61400-21
- die Schallleistung

messtechnisch zu untersuchen und

- Tests und Begutachtungen fuer ein MCS-Zertifikat ( British Microgeneration Certification Scheme )

durchzufuehren.

Der Anschluß an das oeffentliche Netz ist moeglich.
Inselnetzanlagen koennen getestet werden.

Der Anlagenhersteller errichtet und betreibt die Windenergieanlage eigenverantwortlich, falls gewuenscht
mit unserer Unterstuetzung.

Nach Abschluß der Tests baut der Anlagenhersteller die Anlage wieder vollstaendig ab und schafft so Platz fuer
weitere Testanlagen.

Messmast:

Der notwendige Messmast mit Nabenhoehe, wird von uns errichtet.

Inhalt

Messungen fuer Ertragsprognosen

Viele Windenergieanlagenprojekte werden nur auf der Basis von rechnerischen Windgutachten geplant und
ausgefuehrt. Die den rein rechnerischen Windgutachten zu Grunde liegenden Messdaten von Wetterdiensten
sind in der Regel nicht fuer eine spaetere Windenergieertragsprognose erfasst worden, sondern dienten
haeufig lediglich statistischen Zwecken.

Fuer den Betreiber von Windenergieanlagen kann sich hieraus eine positive aber auch eine sehr negative
Ueberraschung ergeben, wobei die negativen Ueberraschungen haeufiger sind, da bei einer Prognose, die
wenig Wind vorhersagt, in der Regel nicht gebaut wird.

Unser Buero fuehrt keine rein rechnerische Ermittlung des Windangebotes durch, sondern bietet stattdessen die
messtechnische Standortuntersuchung an.

Messaufbau:

Auf einem vom Auftraggeber in der Hoehe festgelegten Messmast werden die Anemometer und eine
Windfahne angebracht.
Der Luftdruck und die Lufttemperatur werden gemessen.
Die Messung ist als Dauermessung angelegt und wird ueblicherweise fuer einen Jahreszyklus aufrechterhalten.
Die Messmaste haben eine eigene Energieversorgung fuer die Messgeraete.

Messbericht:

Ueber den Messzeitraum wird ein Messbericht erstellt, aus dem die Windgeschwindigkeitsverteilung und die
Windrichtungsverteilung hervorgeht.
Die gemessenen Rohdaten koennen vom Auftraggeber nach selbstgewaehlten Kriterien weiter ausgewertet werden.
Die Messdaten werden streng vertraulich behandelt.

Ertragsprognose:

Auf der Basis der Messdaten, der Gelaendestruktur um den Mast und langjaehriger Winddaten wird eine
Ertragsprognose fuer Einzelanlagen und Windparks erstellt.

Messmaste:

Um die Kosten fuer derartige Messungen in Grenzen zu halten, bieten wir sehr preiswerte Messmaste an.

Es stehen Maste von 10m bis 120m zur Verfuegung. lesen

Inhalt

Bauteildetailuntersuchungen

Mit den Belastungsmessungen nach IEC 61400-13 lassen sich nicht alle in einer Windenergieanlage
auftretenden Bauteilbelastungen erfassen.
Die globalen Lasten koennen mit den Regeln der Statik nicht sinnvoll an alle Stellen in der Windenergieanlage
uebertragen werden.

In schwingungsfaehigen Maschinen kann es in einzelnen Bereichen zu lokalen Resonanzen kommen, deren
Lasten das betreffende Bauteil extrem belasten, jedoch in den Sensoren der globalen Lastmessung nicht
ansatzweise erkannt werden.

Einige Beispiele seien angefuehrt.

Rotorblattschwingungen

Die globalen Lasten des Rotorblattes werden an der Blattwurzel gemessen. Dort ist der Blattkoerper dick und
die Daempfung des Glaskoerpers immer noch ausreichend, so dass nicht erkannt werden kann, dass die
Blattspitze ein Eigenleben fuehrt und mit recht hoher Frequenz schwingt.
Die Sensoren in der Blattwurzel sind mehr als 20m entfernt von der Blattspitze und auf eine vielfache Last eingestellt.
Die Spannungsamplituden in der Blattspitze erreichen Groeßenordnungen, die aehnliche Spannungen ergeben
wie in der Blattwurzel. Die Lastwechselzahl ist jedoch deutlich hoeher.

Im Blattspitzenbereich von Windenergieanlagen zu messen ist eine Herausforderung an die Messtechnik.

Inhalt

Getriebebelastungen

Bei wegen der besseren Aerodynamik drehzahlvariablen Windenergieanlagen durchfaehrt der Triebstrang
unter Umstaenden Eigenfrequenzen von Getriebebaugruppen, was zu Lastueberhoehungen fuehren kann,
aber nicht muss. In Vortraegen wurde z.B. auf schaedliche Einfluesse von Schwingungen im Bereich
von 100 ..150 Hz hingewiesen.
Das beschriebene Phaenomen haben wir nachgemessen, jedoch nichts gefunden. Wer hat nun recht?
War es ein Messfehler? Wahrscheinlich nicht.
War es ein Rechenfehler? Wahrscheinlich nicht.
Das Rechenmodell war vielleicht nicht umfangreich genug.
Andere Ursachen fuer Getriebeschaeden konnten wir mit Messungen zweifelsfrei aufzeigen.

Inhalt

Turmschwingungen, Turmflanschspannungen, Turmschraubenbelastungen

In einer Veroeffentlichung, die auf einer FE - Rechnung basierte, wurde vor vielen Jahren darauf hingewiesen,
dass sich im Bereich des oberen Turmflansches, abhaengig von der Bauart des Azimutlagers, hohe lokale
Spannungen ergeben koennen. Wie hoch die Spannungen wirklich waren, konnte erst nach einer Messung
einigermaßen sicher gesagt werden.

Die Ursache, warum eine Gondel beinahe vom Turm gestuerzt waere, laesst sich messtechnisch leicht und
schnell finden.
Eine Pruefung der Rechnung haette nicht mehr viel gebracht. Es hatten ja schon ein Statiker gerechnet und zwei
geprueft. Der vorgeschriebene Rechenweg war einfach nicht ausreichend gewesen. Zugegeben, eine auf halb
acht haengende Gondel setzt auch bei dem Statiker noch einmal Phantasie frei.

Die Flansche von Tuermen hatten in der Vergangenheit schon teilweise erstaunliche Dimensionen - gemeint
ist viel zu massiv fuer das duennwandige Turmrohr. Nur detaillierte FE-Rechnungen und wiederholte Messungen
konnten hier Abhilfe schaffen, so dass ein Turmflansch heute einigermaßen so aussieht wie es die Vorstellung aus
dem Studium lehrt.

Inhalt

Bewegungen der Turmfundamenteinbausektion im Betonkoerper des Fundamentes

Bei Fundamenten mit schlaffer Bewehrung im Fundamentkoerper kommt es an einigen Ausfuehrungen
zu Rissen und Abplatzungen im Betonkoerper innen und außen nahe der Fundamenteinbausektion.

Um die aktuelle Schaedigung zu erfassen und deren weitere Entwicklung zu beobachten und zu dokumentieren,
bieten wir neutrale Einzelmessungen an, die die Bewegung des Einbauteiles im Betonkoerper aufzeigen.
Die Messungen werden an Tagen mit geeignetem Wind in kurzer Zeit kostenguenstig ausgefuehrt.

Erscheint es unserem Auftraggeber notwendig, die Bewegung dauerhaft ununterbrochen zu messen, und ggf. Alarm
zu schlagen, so ist dies mit unserer Erfahrung aus den Betriebsbelastungsmessungen leicht moeglich.

Inhalt

Optimiertes patentiertes Windnachfuehrungsverfahren

Fuer eine optimierte Windnachfuehrung muessen drei, auf jeder Windenergieanlage leicht verfuegbare Groeßen
miteinander verknuepft werden:

- die Windgeschwindigkeit
- die erzeugte Leistung
- die hinter dem Rotor gemessene Windrichtung

Auf ein Verfahren, wie diese Groeßen miteinander verknuepft werden, haben wir ein Patent.

In mehr als 35 Anlagen von unterschiedlichen Herstellern sind unsere Geraete zur optimierten Windnachfuehrung
eingebaut.

Alle Systeme sind mit nachgewiesenen Ertragssteigerungen von 4% ... 6% erfolgreich.

Inhalt

Gepruefte Messmaste bis zu einer Messhoehe von 100m

mast_96m Die Messmaste haben wir selbst entworfen, berechnet und unabhaengig pruefen
lassen und koennen so Messmaste fuer Messhoehen zwischen 10m und 100m anbieten.

Die Maste sind fuer deutsche Windzone 3 bemessen ( Wind und Eis nach Norm ).

Auslegungen fuer extreme Wetterbedingungen sind moeglich.

Die Maste koennen auf jeder Hoehe mit Messgeraet ausgestattet werden.

Das Baugenehmigungsverfahren fuehren wir selbst durch.

Vorzugsweise wollen wir mit den Masten selbst messen, sind jedoch bereit die
Maste zu verleihen.

Die Messmaste bieten wir zur Dauernutzung an, so dass bei mehrfacher Nutzung
die Leihgebuehren vollstaendig entfallen.
Den Transport und die Lagerung zwischen zwei Messungen uebernehmen wir.

Messmast mit zwei Messebenen bei 98m und 90m.

Inhalt

BatCorder-Lift fuer alle Masttypen

Beim Bau neuer Windenergieanlagen kann behoerdlich vorgeschrieben sein, in den oberen Flughoehen
der Fledermaus deren Aktivitaeten ueber lange Zeitraeume zu untersuchen.
Die Dauer solcher Untersuchungen liegt zwischen mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten.

Es bringt einen grossen finanziellen Vorteil, die Fledermausaktivitaeten schon zu pruefen, bevor die
Windenergieanlage errichtet ist, da die mit Abschaltungen der Windenergieanlage verbundene Pruefzeit
waehrend des anfaenglichen Betriebes der Windenergieanlage sich dadurch deutlich verkuerzt.

Wird das Windpotentials am geplanten Standort der Windenergieanlage mit einem Messmast erfasst, bietet
es sich an, gleichzeitig die Fledermausaktivitaeten zu erfassen.
Es kann sinnvoll sein, hohe Maste zu errichten, nur um Feldermausuntersuchungen durchzufuehren.

Die Batcorder muessen im Untersuchungszeitraum zum Auslesen der erfassten Daten und zur Wartung und
Reparatur erreicht werden koennen. Ist der Batcorder fest am Messmast installiert, muss der Mast hierzu
bestiegen werden. Dies erfolgt in der Regel durch Personen mit Steigbefaehigung fuer Maste, die nicht
zwangsweise ueber das fuer die Batcorder notwendige Wissen verfuegen.

Um die Kosten fuer den Betrieb des Batcorders zu senken, bieten wir den Batcorder-Lift an, mit dem der
Batcorder vom Boden aus auf jede beliebige Messhoehe gehoben und wieder abgesenkt werden kann.

Mit dem Batcorder-Lift kann der Batcorder durch eingewiesenes, nichttechnisches Personal auf den Boden
geholt werden, ohne dass der Mast bestiegen wird.

Schon bei der Montage des Messmastes oder auch nachtraeglich, wird ein Teil des BatCorders auf der
gewuenschten maximalen Hoehe des Batcorders am Mast installiert.
Die restliche Montage des Batcorders kann spaeter erfolgen, ohne den Mast zu besteigen.

Der Batcorder inkl. aller Anbauteile kann praezise in die gewuenschte Himmelsrichtung ausgerichtet werden.
Der Batcorder-Lift kann an jedem Messmast angebaut werden und hat ein geringes Eigengewicht bei einer
hohen Nutzlast ( ~ 25kg ).

Der Batcorder-Lift belastet den Mast sehr gering und hat keinen Einfluss auf die statische Auslegung
des Mastes. An dem Mast angebautes Windmessgeraet wird von dem Batcorder-Lift nicht gestoert.

Im Winter verbleibt der Batcorder-Lift ggf. am Messmast.

Der Batcorder-Lift ist wiederverwendbar und kann mehrfach an unterschiedlichen Masten angebaut werden.

Der Batcorder-Lift wird als Option fuer unsere Maste und zum Kauf fuer Ihre Projekte angeboten.

Inhalt

Einzugsgebiet

Derzeit haben wir Messstandorte

- in der Bundesrepublik Deutschland
- in an die Bundesrepublik angrenzenden EU Staaten
- in den USA

Wir sind bereit ueberall auf der Erde zu messen, ausgenommen in Krisen- und Kriegsgebieten.

Inhalt

Auftraggeber

- Windenergieanlagenhersteller
- Einzelkomponentenhersteller
- Windenergieanlagenbetreiber

Wir kommen aus der Windenergie, sind jedoch auch fuer andere Aufgaben offen, z.B. haben wir eine
dauerhafte Lastueberwachung mit 60 Messstellen im Doppelboden eines Schiffes eingebaut.
Belastungsmessungen an Prototypen von Windenergieanlagen mit 160 Messstellen und mehr bei 50Hz
Messfrequenz sind heute Standart.

Das Buero hat sich zu absoluter Neutralitaet und Verschwiegenheit verpflichtet.

Inhalt

Akkreditierung

Unser Buero hat:


dar-logo - eine Akkreditierung nach DIN EN ISO / IEC 17025:2005 fuer
-- Belastungs- und Erprobungsmessungen
-- Messung der Leistungskennlinie
-- Messung und Bewertung der Netzvertraeglichkeit von netzgekoppelten Windenergieanlagen
-- Windpotentialmessungen


fgw-logo - erfolgreich am Ringversuch der Foerdergesellschaft fuer Windenergie ( FGW ) zur
Ermittlung der Leistungskennlinie nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz ( EEG )
teilgenommen und steht bei der FGW auf der Liste der zugelassenen Messinstitute
fuer die Vermessung der Leistungskennlinie und der Bestimmung des Referenzertrages
nach dem EEG.


- die daenische Zulassung fuer Measurements of „ Basic Tests " of Wind Turbines according to
"Technical Criteria for Type Approval and Certification of Wind Turbines in Denmark."

Inhalt

Fuer den Inhalt dieser Seite ist das Ing.- Buero Frey verantwortlich.

© 2013 Ing.- Buero Frey. Letzte Aenderung am 27. September 2013.

Fuer alle Texte, auf die wir durch einen Link hinweisen, sind wir nicht verantwortlich.